Intern
    Institut für Politikwissenschaft und Sozialforschung Fachvertretung für Arbeitslehre

    Regelungen für die Leistungsbewertung bei Modulen/Teilmodulen und Units (neue LPO ab WS 15/16)

    14.04.2016

    Liebe Studierende ab SoSe 2016,

     

    auf allgemeine Nachfrage nun noch einmal die Regelungen für die Verbuchungen:

    1.       Studierende, die im WS 15/16 im zweiten oder einem höheren Semester immatrikuliert sind/waren:

    Die Teilmodule BM 1/2, Beruf 1/2, Wirtschaft 1/2und Technik 1/2 werden jeweils separat unter eigenen Prüfungsnummern verbucht. Hier gilt, dass in jedem Modul eines der Teilmodule benotet wird (Vorlesung im Basismodul, Didaktik der Berufsorientierung im Erweiterungsmodul 06-AL-Beruf, Methodik des Technikunterrichts im Erweiterungsmodul 06-AL-Technik, Wirtschaftliches Grundwissen im Modul 06-AL-Wirtschaft) und das zweite Teilmodul jeweils mit bestanden (BE)/nicht bestanden (NB) bewertet wird.

     

    2.       Studierende, die im WS 15/16 im ersten Semester immatrikuliert sind/waren, bzw. auf das erste Semester zurückgestuft wurden:

    Hier gelten folgende Regelungen:

     

    a)      Basismodul (Systematik des Fachs Didaktik der Arbeitslehre):

    Hier ist die Prüfung zweiteilig: Klausur UND Gestaltung einer Seminareinheit. Damit ist der Besuch beider Units (Vorlesung „Methodik der Arbeitslehre“, 2 SWS und Seminar „Fachgeschichte, Perspektiven und Entwicklung der Arbeitslehre“, 2 SWS) erforderlich.

     

    Die zweiteilige Prüfung wird jedoch als eine Modulnote verbucht, aber:

    das Seminar ist bonusfähig, d.h. die Note der Methodenklausur kann durch die Seminargestaltung verbessert werden. Seminargestaltung mit Bewertung 1,0 oder 1,3 ergibt eines Bonus von 1,0 Notenstufen auf die Klausurnote. Analog dazu Seminargestaltung 1,7 – 2,3 Bonus von 0,6/0,7 (z.B. von 2,3 auf 1,7 oder von 3,0 auf 2,3…), Seminargestaltung zwischen 2,7 und 4,0 Bonus von 0,3/0,4 Notenstufen (z.B. von 2,3 auf 2,0 oder von 2,7 auf 2,3…).

    b)      Erweiterungsmodule (06-AL-Technik, -Beruf, -Wirtschaft):

    Hier gilt der Grundsatz „Ein Modul – eine Prüfung“.

    1.                  Modul 06-AL-Wirtschaft

    Hier gibt es für die Studierenden nach LASPO 2015 (Studienbeginn / 1. Fachsemester WS 2015/16) nur noch eine Veranstaltung, das Seminar zur Vermittlung wirtschaftlichen Grundwissens. Die Anforderungen wurden so modifiziert, dass hier die Vergabe von 5 ECTS angebracht ist. Das alte Teilmodul 06-AL-Wirtschaft-2, das Blockseminar auf dem Bauersberg „Produzieren für einen Markt mit Hilfe technischer Verfahren“ ist für die Studierenden nach LASPO 2015 nicht mehr verpflichtend, sondern wird nur noch im „Freien Bereich“ angeboten.

    2.                  Modul 06-AL-Beruf

    Dieses Modul besteht aus zwei „Units“, den Seminaren zur „Didaktik der Berufsorientierung“ (= 06-AL-Beruf-1) und „Grundwissen Arbeitswissenschaft (= 06-AL-Beruf-2)“.

    Da die Lehramtsprüfungsordnung (LPO I) des Kultusministeriums, die der LASPO (Studien- und Prüfungsordnung für Lehramt der Universität Würzburg) übergeordnet ist, müssen deren Anforderungen aus LPO I §38 (e) erfüllt werden. Hier steht, dass jede/r Studierende der Mittelschulpädagogik (Regelschule und Sonderpädagogik) 3 ECTS im Bereich Berufsorientierung erwerben muss (dies ist auch die Begründung für die Veranstaltung „Berufsorientierung in der Sekundarstufe I“, welche für alle Studierenden der MS-Pädagogik ohne Didaktikfach oder Unterrichtsfach Arbeitslehre verpflichtend ist).

    Deshalb ist in diesem Modul die Unit „Didaktik der Berufsorientierung“ (06-AL-Beruf-1) verpflichtend, um dieser LPO-Anforderung im Studium zu entsprechen.

    Die Unit „Grundlagen der Arbeitswissenschaft“ (06-AL-Beruf-2) ist dann bonusfähig, die hier erbrachten Leistungen können dann die Ergebnisse aus Beruf-1 zwischen 0,3 und 1,0 (wie in 2a beschrieben) verbessern, bevor das Modul als Ganzes verbucht wird.

    3.                  Modul 06-AL-Technik

    Dieses Modul besteht aus den Units „Grundlagen und Bewertung von Technik“ (= 06-AL-Technik-1, Onlinekurs bei der VHB) und „Methodik des Technikunterrichts“ (= 06-AL-Technik-2)

    Hier gilt, dass die Unit Technik-1 bonusfähig ist. Das heißt, mit der Benotung des VHB-Kurses kann die Bewertung des Seminars „Methodik des Technikunterrichts“ (nur in dieser Unit gibt es Anwesenheitspflicht 70% nach Maßgabe der genehmigten fachspezif. Bestimmungen!) für die Verbuchung aufgewertet werden. Der Bonus zwischen 0,3 und 1,0 hängt von der Qualität der Online-Hausaufgaben aus dem VHB-Kurs ab.

    Generell kann man sich durch den Besuch einer zweiten Unit nicht verschlechtern, das liegt in der Natur des Begriffs „Bonus“, einen „Malus“ gibt es nicht.

     

    Herzlichen Gruß, Ihr Peter Pfriem

    Zurück

    Kontakt

    Fachvertretung Arbeitslehre (Institut für Politikwissenschaft und Soziologie)
    Wittelsbacherplatz 1
    97074 Würzburg

    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Wittelsbacherplatz 1